Workshop with Edmund Bugdoll “Lost Places” – Grandhotel Waldlust (part 1)

Workshop with Edmund Bugdoll “Lost Places” – Grandhotel Waldlust (part 1)

Gestern konnte ich einen Foto-Workshop im inzwischen verlassenenen Schl0ßhotel Waldlust in Freudenstadt unter der Leitung von Edmund Bugdoll teilnehmen. Der Kurs hat extrem viel Spaß gemacht und war zusätzlich auch aufgrund des Ortes sehr, sehr spannend. Herr Bugdoll hat mir einige technische Tricks & künstlerische Ansätze vermittelt, die ich ab jetzt versuchen werde regelmäßig einzusetzen. Das Hotel hinterläßt beim Besucher immer noch einen imposanten Eindruck, auch wenn es in den vergangenen Jahren sichtbar nachhaltig gelitten hat.


Die Gallerie von meinem ersten Besuch findet sich HIER

Okt 2016: Teil 2 von meinem 2. Besuch findet sich HIER 

Okt 2016: Teil 3 – Bildserie in schwarz / weiss


Das Hotel ist seit 2005 nicht mehr im Betrieb. Es befindet sich in Privatbesitz, wird aber vom Verein für Kulturdenkmale in Freudenstadt betreut. Der Verein veranstaltet ebenfalls immer wieder Foto-Sessions im Schloßhotel. Unser Shooting war unter der fachlichen Anleitung von Herrn Bugdoll und dauerte insgesamt von 10:00-16:30Uhr. Frau Bugdoll kümmerte sich liebevoll um das leibliche Wohl. Die Nachfrage nach Getränken war aufgrund der Hitze v.a. in den oberen Stockwerken doch nachhaltig. Am Ende wurde die Zeit für die meisten Teilnehmer dann doch knapp, da für einen einzigen Tag, fast “zu viele” Motive gibt. Der große Vorteil ist, daß sich die Teilnehmer aufgrund der Größe des Hotelkomplexes sich kaum in die Quere kommen; zeitweise ist man komplett alleine unterwegs und sieht und hört nichts. Aufgrund der sommerlichen Bedingungen innen wie außen, stellte sich zumindest bei mir kein Gruselgefühl ein.

Der Ursprung des Hotels begann 1879. Es wurde schnell vergrößert, v.a. in den 20er Jahren, auf die der große Festsaal zurückzuführen ist. Bereits damals wurde Stahlbeton verwendet, was man unter der Kassettendecke und den stuckverzierten Säulen nicht unbedingt gleich erwartet. Wie uns berichtet wurde, stieg damals hier das “Who is Who” von Adeligen, Schauspielern und Industriellen ab. Diese Zeiten sind jedoch lange vorbei. Überall nagt der Zahn der Zeit am Bau und es riecht häufig moderig und man kann die Schimmelpilze in vielen Räumen z.B. auf den (Schrank-) Türen sehen.

Die letzten Eigentümer-Wechsel waren alle nicht von nachhaltigem Erfolg gekrönt. Der letzte Eigentümer betrieb nach Aussage vom Verein von 1995 -2005. Dazu wurde wurden einige Zimmer im Stile der 80er/90er Jahre renoviert, was den Badezimmern deutlich anzusehen ist. So richtig Charm hat diese Architektur noch nicht ganz:

001-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mm-3004-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mm-2Das Wetter trug wie gesagt nicht dazu bei, daß es gruselig oder gespenstisch war. Die Sonne schien gestern und es hatte die 30°C, so daß v.a. es schon unangenehm warm bzw stickig in den oberen Stockwerken war, v.a. im grünen Zimmer direkt im Dachgeschoss.

045-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mmDer Eingangsbereich ist im englischen Stil gehalten, weiter hinten zeigen sich Elemente des Jungendstiles und was die Möbel angeht der 50/60er Jahre.

031-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mmAngeblich soll es auch im Hotel spuken. Professionelle Geisterjäger haben jedoch nichts offensichtlich vorgefunden. Dazu finden sich einige Berichte auch im Internet. Auf einem Bild konnte ich jedoch eine gespenstische Erscheinung im grünen Zimmer festhalten (linke Bildhälfte) …

050-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mmEs war jedoch nur eine Teilnehmerin, die bei der längeren Belichtung durch das Bild lief

Sicher ist … ich werde auf jeden Fall wieder kommen, da es hier äußerst interessante und spannende Foto-Motive und -Situationen gibt, die es gilt eingefangen zu bekommen. Der Kurs hat Lust auf mehr gemacht, daher habe ich auch direkt den nächsten Kurs gebucht
Nächstes Mal werde ich meine 1-2 kleinen Festool Akku LED Scheinwerfer  mitbringen, da es im Treppenhaus und an einigen anderen Stellen einige sehr interessante Motive gab, die mangels vorhandener Beleuchtung aber nicht in Szene gesetzt werden konnten. Selbst ein Blitz wäre da nicht ausreichend gewesen aufgrund der Größe (gerade des Treppenhauses) …

Unterwegs war ich mit einer sehr reduzierten Foto-Ausrüstung: Nikon D810 mit dem 16-35mm f4 Weitwinkel und dem 24-120mm f4 Zoom.  Viele Bilder entstanden via bracketing, da die Kontraste innen / Garten draußen zu groß waren. Ich habe hier im Regelfall 2 Bilder in Lightroom als HDR Bild zusammengefügt.

Irgendwann wird sicher auch eine Bearbeitung in B&W folgen (ein schnell in Silver Efex konvertiertes Bild findet sich unten).

Update Okt 2016: Inzwischen ist die Bildergallerie “Grandhotel Waldlust – Bilder von meinem Großvater” online. Ich versuchte die Bilder bewußt mittels Textur und einheitlicher Bearbeitung in Silver Efex Pro 2 so aussehen zu lassen, als wären sie nicht gerade jetzt entstanden, sondern schon “ein paar Jahre” alt, mit Knicken und Stockflecken….

Der Kollege Peter Ehlert hat ein sehr schönes Set an Aufnahmen vom Hotel auf seiner Webseite veröffentlicht: LINK

 

018-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mm

001-1104 - 27.08.2016 - Lost Places Hotel Waldlust Freudenstadt Nikon D810 16-35mm 24-120mm-5

There is 1 comment


Post a new comment